Das Inka-Gold wird zum modernen "Superfood".

Quinoa wurde mittlerweile zu einem richtigen Trendsetter und boomt als Superfood.

 

Was die alten Inkavölker schon im 13. Jahrhundert wussten, haben wir heute für uns neu entdeckt. Es ist also kein Wunder, dass sich Quinoa-Rezepte einer wachsenden Beliebtheit erfreuen.


Das, im botanischen Sinne zu den Gänsefussgewächsen zählende Korn, hat einen hohen Anteil an wertvollen, essentiellen Aminosäuren. Es besitzt als einziges pflanzliches Produkt alle 9 (!) essentiellen Aminosäuren (Unterstützung des Muskelaufbaus und Bildung neuer Zellen).

 

Darüber hinaus enthält die Quinoa komplexe Kohlenhydrate und liegt trotzdem mit seinem Kaloriengehalt relativ niedrig. Die erwähnten Aminosäuren in Form von Lysin, Tryptophan und Cystin sind in Getreide nicht enthalten. Diese notwendigen Eiweissbausteine machen die Quinoa zu einer super pflanzlichen Eiweissquelle und ist ein idealer Getreideersatz für alle die unter Glutenunverträglichkeit leiden.

 

Da die Quinoasamen sowie die verarbeiteten Blätter kaum einen Eigengeschmack besitzen, kann der Inkareis für süsse und auch für deftige Rezepte verwendet werden.

 

Hier nun die Nährwert-Angaben in einer übersichtlichen Tabelle dargestellt. Die Angaben beziehen sich auf 100g Bio-Quinoa.

 

Nährwerte  Rohes Quinoa Gekochtes Quinoa
Kalorien 369 104
Eiweiss 12.19g 3.49g
Fett 5.94g 1.8g
Kohlenhydrate 62.44g 16.68g
Ballaststoffe 6.86g 3.08g
Mineralstoffe 1.39g 0.38g
Cholesterin 0.00 0.00

 

Die Basis der meisten Quinoa-Rezepte bildet das Grundrezept. Dieses Grundrezept eignet sich für Veganer, Vegetarier wie auch für Fleischliebhaber, denn erst in der weiteren Verarbeitung kommen die zusätzlichen Zutaten hinzu.

 

Wir verlinken Euch hier das Grundrezept für Quinoa sowie weitere leckere Rezeptideen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0