Tradition wird in Japan gelebt und gegessen. Sushi gibt es in zwei Variationen: Nigiri und Maki. Maki-Sushi ist mit Nori (Seetang).

Ich habe mich lange gescheut, Sushi selber zu machen. Als ich mich jedoch mit der Zubereitung auseinander gesetzt hatte, musste ich feststellen, dass es gar nicht so schwierig ist. Es lohnt sich also auf alle Fälle, sich in die Küche zu stellen und die Sushis selbst zu rollen. 

Ich habe versucht die Abläufe so einfach als möglich zu gestalten. Gebt euch einen Ruck und versucht es aus. 

 

Material:

  • Bambusmatte
  • Frischhaltefolie

Zutaten für den Reis:

  • 300 g Sushi-Reis (spezieller japanischer Rundkornreis)
  • 380 g Wasser
  • 4 El Reisessig
  • 1,5 Tl Zucker
  • 1,5 Tl Salz

Zutaten für die Füllung:

  • 200 g Thunfisch oder Lachsfilet (muss zwingend fangfrisch sein)!
  • 1/2 Avocado
  • 1/4 Peperoni

Dazu serviert man:

  • Wasabi
  • Sojasauce

Zubereitung Reis:

  1. Den Reis in ein Sieb geben und sehr gründlich unter fliessendem Wasser spülen. Ihr könnt damit aufhören, wenn das Spülwasser klar bleibt.
  2. Das Wasser mit dem Reisessig, Salz & Zucker aufkochen und den Reis dazu geben. Den Topf mit einem Deckel verschliessen und den Reis auf kleinster Stufe für ca. 15 Minuten garen lassen. 
  3. Den fertig gegarten Reis in eine Schüssel geben und vollständig auskühlen lassen.

Vorbereitung für die Maki:

  1. Den Fisch in ca. 0.5 breite Streifen schneiden. Die Avocado und die Peperoni in feine Scheiben schneiden.
  2. Die Bambusmatte mit Frischhaltefolie einkleiden. Dann bleibt sie auch für die nächsten Sushi schön sauber.

Herstellung der Maki:

  1. Ein Nori-Blatt mit der glänzenden Seite nach Unten auf die eingekleidete Bambusmatte legen. 
  2. Eine dünne Schicht Reis auf die Nori drücken. Dabei ist zu Beachten, dass an drei Ränder ein Raum von ca. 0.5 cm frei bleibt und am oberen Rand ca. 4-5 cm. Ich habe euch weiter unten ein Bild zur Veranschaulichung.
  3. In der Mitte des Reises eine Reihe Avocado, Peperoni und Fisch legen. Ich bestreiche den Fisch noch mit einer dünnen Schicht Wasabi, dies ist aber optional.
  4. Nun mit Hilfe der Bambusmatte das Ganze zu einer Rolle formen. Einfach von Unten nach Oben aufrollen und etwas festdrücken.
  5. Die Rolle in mundgerechte Stücke schneiden. Voilà, schon fertig!

Viel Spass beim Nachmachen!

 

Eure Ja-Mi☼

Kommentar schreiben

Kommentare: 0